Suche
  • White-Rock e.V.
  • Radsport in Sachsen-Anhalt
Suche Menü

Gregor in Alpe D`Huez

Rennbericht von Gregor Wiegleb bei der UCI World Junior Series- geschrieben von Lars Wiegleb

Frankreich von seiner sonninen Seite: Hitze, Staub und kein Schatten

Gestartet sind wir am vergangenen Donnerstag um 04.00 Uhr in Richtung Frankreich – endlich das erste MTB Rennen der Saison – dann auch noch gleich ein UCI Rennen der Junior Series in Alpe D’Huez. Dort hat das BDR Nationalteam U19 mit 4 Starterinnen und 7 Startern teilgenommen. Aufgrund der weiten Anreise und evtl. auch wegen Covid19 waren zusätzlich nur wenige weitere deutsche Teilnehmer am Start. Gegen 15.00 Uhr waren die 1.100 km Anfahrtsweg über die Schweiz in die französischen Alpen geschafft. Von 16.00 bis 18.00 Uhr stand ein erstes Kennenlernen der Strecke auf dem Plan. Was soll man sagen: Bei einer Streckenlänge von ca. 4km nur ein Anstieg mit ca. 140 Hm, eine mit technischen Einlagen versehenen Abfahrt und einem weitläufigem und flachen/schnellen Streckenteil rund um Start bzw. Ziel in einem Skigebiet auf ca. 1.900m über Meeresspiegel … kein Baum, kein Strauch, einfach nur Staub und Schotter, viel Sonne und Gegenwind im Anstieg. Die Motivationskurve ging da eher nach unten. Das waren „prima“ Voraussetzungen für das Rennen am Samstagnachmittag.

Dafür war das Hotel im Tal bei ca. 750m über Meeresspiegel und die Gegend an sich ein schöner Ausgleich. Die Räder waren im Keller mit einigen Rädern vom Trek Factory-Team untergebracht … da hat man um die eigenen Räder etwas weniger Angst.

Freitag stand lockere Bewegung und am Nachmittag, etwa zur Rennzeit, eine Vorbelastung auf der Strecke an. Jetzt konnte auch noch einmal ein bisschen ausgetestet werden. Gregor hat sich dabei für sein FUJI-Hardtail und kein Fully entschieden.

Der Samstag war dann schon eher straffer organisiert – lockere Bewegungseinheit am Vormittag und individuelle Ernährung gegen Mittag. Um 12.45 Uhr begannen die U19 Mädels (59 Starterinnen!) ihr Rennen. Zu dieser Zeit sind wir an die Strecke angereist und haben dann zügig das „Warmfahren“ begonnen … im Tal waren ca. 36°C und auf der Strecke knapp 30°C. Die Mädels vom BDR- Team haben dabei echt tolle Ergebnisse eingefahren – Platz 3 (Lipp),4 (van Thiel),5 (Fuchs) und 14 (Böhm)!

Punkt 14.15 Uhr war Startaufstellung für 150 Teilnehmer – perfekt organisiert hat dies keine 10 min gedauert – dabei wurde die erste Startreihe einzeln aufgerufen und jeder Fahrer noch vorgestellt. Dann pünktlich 14.30 Uhr der Start. Gregor und zwei seiner Teamkollegen durften von der 9. Reihe ins Rennen gehen – eigentlich kein schlechter Startplatz, wenn man keine UCI-Punkte hat. Es kam aber wie vermutet zum Crash nach ca. 100m im Startgedränge. Gregor war leider mittendrin eingeklemmt und hat dazu noch von einem Lenker einen heftigen Stoß in den Oberschenkel bekommen. Also Zähne zusammenbeißen und trotzdem das erste von 5 Mal den Berg hoch. Das lief an sich recht gut und auch die Abfahrt ließ sich trotz der großen Starterzahl noch gut fahren. Wichtig war natürlich sich kontinuierlich nach vorn zu arbeiten – dies gelang ab der 3. Runde auch einigermaßen. Nach 5 Runden und einer Zeit von 1h 16 min und 30s war der 62. Platz von 139 Fahrern in Wertung erreicht … von UCI-Punkten natürlich noch weit entfernt. Das war aber auch nicht die Erwartung bei dem ersten Rennen der Saison und dann noch der höchsten Liga im MTB-Sport bei dieser ungewohnten Höhenlage. Das Garmin-Protokoll zeigt positive Werte und außerdem man hat mal einen Stand im Bezug auf die europäische Spitze bekommen. Klar ist aber auch, wenn man in dieser Liga in die Punkte fahren will, dass dazu noch einiges an Trainingsarbeit investiert werden muss.

Aber wie gesagt, das Ergebnis ist für die erste Teilnahme an der UCI Junior Series und das erste Rennen im Jahr ganz passabel und führt nicht zur Enttäuschung. Außerdem lernt man in diesem Team und bei den internationalen Rennen ein Menge. Noch zwei weitere UCI Junior Series Rennen stehen im August an – mal sehen, ob es da evtl. noch etwas besser läuft.