Suche
  • White-Rock e.V.
  • Radsport in Sachsen-Anhalt
Suche Menü

Starke Mountainbike-DM und ein Meistertrikot

Sehr gut verliefen für unseren Verein die Deutschen Mountainbike- Meisterschaften in Lohr/ Wombach.

Der Ort am Main war bereits zum dritten Mal Austragungsort der nationalen Titelkämpfe. Auch in diesem Jahr hatte der Veranstalter wieder eine sehr anspruchsvolle Strecke in den Ausläufern des Spessarts abgesteckt.

Das Wettkampfwochenende begann am Samstag mit dem Rennen der Nachwuchsklassen U15 und U17. Hier sind die Rennen Teil der Nachwuchsbundesliga, die in der Gesamtwertung als Meisterschaft gewertet werden. Hier konnte Lia Planert einmal mehr ihren großen Kampfgeist unter Beweis stellen. Nach sehr couragierter Fahrweise erkämpfte sie sich im Rennen der U15- Mädchen einen sehr guten sechsten Platz und zeigt damit weiter ansteigende Form. 

Im wieder sehr großen Starterfeld der U17- Jungen ging Gregor Wiegleb aufgrund seines zweiten Platzes in der Gesamtwertung aus der ersten Startreihe ins Rennen und auch er konnte wieder voll und ganz überzeugen. Im Zielsprint knapp vom Dritten geschlagen, stand für ihn zwar „nur“ der undankbare vierte Rang zu Buche, er konnte aber weitere wertvolle Punkt im Kampf um die Gesamtwertung einfahren und festigte seine Podiumsposition damit weiter.

Gregor (302) beim Start des U17-Rennens

Kurz vor dem Rennen der Masters-Kategorie fing es an stark zu regnen und verwandelte die bis dahin gut zu fahrende Strecke in eine rutschige und verschlammte Piste. Das hielt unsere beiden White Rock- Sportler Christopher Maletz und Tobias Trautmann aber nicht davon ab ganz groß aufzutrumpfen:

Christopher setzte sich von Anfang an nach vorn ab und konnte Runde um Runde seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Um jedes Risiko auszuschließen entschied er sich für eine kontrollierte Fahrweise ohne ins letzte Risiko zu gehen um stürze und Defekte zu vermeiden. Dennoch zog er der Konkurrenz davon und siegte am Ende überlegen mit fast zwei Minuten Vorsprung. Nach einer über 20- jährigen Karriere auf dem Mountainbike konnte damit sich und unserem Verein, dem er von Anfang an die Treue hält, den ersten Deutschen Meistertitel im Mountainbike sichern. Überglücklich und mehr als verdient ließ er sich anschließend feiern und das Deutsche Meistertrikot überstreifen.

Christopher im Trikot des Deutschen Meisters

Auch Tobias fuhr ein Klasse Rennen und finishte als sehr guter Siebenter.

Am Sonntag begann der Wettkampftag dann mit dem U19- Juniorenrennen. Natürlich war die Strecke aufgrund des Regens vom Vortag auch hier noch sehr rutschig. Für unseren Verein gingen Johan Bundschuh und Nick Planert in den Wettbewerb. Beide fuhren ein couragiertes Rennen, am Ende überquerte Johan als 24.-ter und Nick als 36.-ter die Ziellinie.

Johan im Steinfeld

Eine weitere Top-Ten Platzierung sicherte sich Johanna Kreis: In der Kategorie U23 weiblich konnte sie auf Rang Zehn ein tolles Ergebnis verbuchen, nach ihrem Trainingsunfall war das so sicher im Vorfeld nicht zu erwarten gewesen.

Beim Sieg der alten und neuen Deutschen Mountainbike- Meisterin Elisabeth Brandau fuhr unsere Steffi Weniger auf einen ebenfalls tollen 12. Platz.  

Langsam trocknete der Kurs wieder etwas ab und so konnte man ein sehr schnelles Rennen der männlichen U23 erwarten. Pascal Söhner teilte sich die Kraft gut ein und es zeichnete sich bereits ein Platz unter den ersten 20 ab. Dann passierte es leider: An einer fahrtechnisch sehr anspruchsvollen Passage klickte er bei einem Sprung aus dem Pedal und stürzte spektakulär. Sein Lenker zerbrach dabei und es grenzt an ein Wunder, das er außer einer kleineren Abschürfung am Ellenbogen keine schwerwiegenden Verletzungen erlitt. Das Rennen konnte er aber natürlich nicht mehr fortsetzten.

Super Leistung auch von Julian Schnürer im gleichen Wettkampf: Er fuhr im großen und qualitativ enorm stark besetzten Feld am Ende als 34.-ter über die Ziellinie.

Den Höhepunkt einer Deutschen Meisterschaft stellt zweifellos das Rennen der Elite dar. Alles was in Deutschland in der olympischen MTB- Disziplin Rang und Namen hat, steht am Start. Es entwickelte sich auch hier von Anfang an eins ehr spannendes Rennen. Tommy Galle vertrat dabei die Weißenfelser Farben und das große Klasse: Um anfangs nicht zu „überpacen“ hielt er sich anfangs des Rennens noch etwas zurück, konnte mit zunehmender Renndauer (ca. 90 Minuten Vollgas durchs schwere Gelände) aber mehr und mehr nach vorne arbeiten. Nach toller Leistung erfuhr er sich einen super 17. Platz, welcher allerhöchsten Respekt abverlangt, sind in dieser Kategorie doch einige Radsport- Vollprofis am Start und Tommy voll berufsfähig ist.

Fazit: Für White Rock eine äußerst erfolgreiche Deutsche Meisterschaft mit Top- Resultaten und als Krönung einem Deutschen Meistertitel. Vom jüngsten Nachwuchs bis in die Masterskategorie konnte White Rock beweisen, dass wir über alle Altersklassen erfolgreiche und leistungsbereite Sportler stellen können.

Weitere Bilder folgen….