Suche
  • White-Rock e.V.
  • Radsport in Sachsen-Anhalt
Suche Menü

XCO Altenberg…etwas ausführlicher ;-)

Nach leichten Verwirrungen zur Startreihenfolge durften wie vorgesehen gegen 09.30 Uhr bei Sonnenschein mit kühlen 11°C die Masters 1 (Tobias Trautmann) und dann die Masters 2 (Michael Polz) und auch Johanna als einzige Starterin der U19 an den Start gehen. Danach wurden die U17 aufgestellt. Jedoch nicht nach dem Stand in der Gesamtwertung vom Rookiescup lt. Ausschreibung, sondern nach Alphabet der Nachnamen. Für Johan Bundschuh nicht verkehrt, für Hendrik Haun noch okay aber für Gregor die letzte von 4 Startreihen. Hier hat der Veranstalter bzw. der Kommissär des SRB sich nicht von der besten Seite gezeigt. Im zweiten Rennen des Tages starteten dann Nick Planert (U19) und Julian Schnürer (U23/Elite). Deren Fahrerfelder waren wie bei dem Rennen zuvor für eine Sächsische Landesmeisterschaft sehr spärlich besetzt.

Es galt eine Runde von 3,2 km mit 125 Hm zu fahren. Vom Start an ging es etwa die Hälfte des Altenberg Skihanges gerade herauf. In der 2. Hälfte führte die Strecke in Serpentinen am Hang und auch in einem sehr technischen Trail im Wald weiter bis nach oben. Auf der Höhe folgte ein ca. 800 m langer verwinkelter mit Wurzeln und Steinen gespickter Weg in eine sehr schnelle und lange Wiesenabfahrt. Danach folgte wieder ein steiler Anstieg auf einer bitumierten Straße erneut auf das Plateau oberhalb des Skihanges. Sehr schön und technisch anspruchsvoll war dann die Abfahrt durch den Wald bis hin zum Ziel auf dem Parkplatz am Altenberger Skihang. 

Zum Rennverlauf: Alle White Rocker hatten mit dem enormen Anstieg am Skihang zu kämpfen. Offensichtlich am besten kam Julian mit den Bedingungen zurecht. Er gewann die U23 Kategorie mit drei Startern. Tobias belegte den 3. Platz von 4 Teilnehmern. Michael wurde 3. bei zwei weiteren allerdings sehr routinierten Kontrahenten. Auch Johanna kämpfte sich ohne Konkurrenz über die Strecke und belegte natürlich den ersten Platz. Das zweite Rennen dieser Serie ohne Konkurrenz ist aber keine optimale Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft in drei Wochen.

Nick kam nicht ganz so gut ins Rennen und musste sich nach 5 Runden mit Platz 4 von 4 Startern begnügen. Auch das U17 Rennen wurde klar von den drei sächsischen Fahrern der Sportschule dominiert. Gregor konnte zwar Anfangs auf Platz 4 liegend noch gut mithalten, übersah allerdings im flachen Trail eine Wurzel und ging über den Lenker – damit waren viele Plätze verloren und der Rhythmus pfutsch. Nach 4 Runden musste er sich mit dem 8. Platz zufrieden geben. Johan ist das Rennen sehr schnell angegangen und musste etwa ab der Hälfte des Rennens entsprechend Tribut zahlen. Auch ein kleiner Sturz ließen nicht mehr als den 9. Platz mit 1:24 Minuten Rückstand auf Gregor zu. Hendrik fuhr ein konstantes Rennen, welches er leider ohne ausreichende Erwärmung starten musste … letztlich der 13. von 15 Teilnehmern. 

Bei den jüngeren Startern waren dann doch zum Teil größere Starterfelder zu finden. 

In der U15 konnten Fabian Bauer und Lennart Seitz dem Tempo der Führenden nichts entgegensetzen. Auch hier forderte der Skihang seinen Tribut. Mit einem 4.Platz von Fabian und einem 7.Platz von Lennart stimmt hier zwar das Ergebnis, die Abstände zu den vorderen Plätzen sind aber zu groß, um hier wirklich zufrieden zu sein. Ein großartiges Rennen liefert dagegen Lia Planert, die einmal mehr zeigte, welches Potential bei entsprechender Einstellung in einem stecken kann. Sie gewann souverän die U15-weiblich und ließ dabei auch die U17w, welche eine Minute vor ihr gestartet ist, hinter sich. Klasse! Sie ist nun auch die Gesamtführende in der weiblichen U15. Nicht so gut lief es für Celina Polz. Sie musste sich mit Rang 3 zufrieden geben und hat damit sicher nicht ihr Potential ausgeschöpft. 

Für unsere U13 Fahrer lief es dagegen wieder nicht so gut. Während in Bad Salzdetfurth Niklas Praekelt noch überzeugen konnte, kam er hier mit den Bedingungen nicht zurecht. Platz 18 von 24 Startern ist dann auch nicht das, was er leisten könnte. Etwas besser lief es für Niklas Feustel. Eine gute kämpferische Leistung brachte ihn immerhin auf Platz 14. Für ihn entscheidender war aber, dieses Mal Sportler hinter sich zu lassen, die sonst immer vor ihm in Ziel kommen. Das schafft hoffentlich Motivation für noch bessere Leistungen in den folgenden Rennen.

In der U11 war viel Licht und Schatten. Hier konnte sich Janis Reinhard einen guten 5. Platz erarbeiten. Leider lief es für Robin Seitz diesmal nicht so gut, er kam als 13. und somit letzter ins Ziel der Jungen. Bei den Mädchen erreichte Lea Herse einen 3.Platz und ist somit zur Zeit Gesamtführende in der Mädchenwertung U11. 

Wieder eine überzeugende Leistung zeigte unser U9 Starter Luis Hiekmann. Den halben Berg bezwingend musste die U9 innerhalb der Runde noch durch einen Technikparcours fahren. Anfangs hatte Luis da seine Bedenken, ob er das schafft, im Rennen legte sich aber seine Nervosität und er meisterte das sehr gut. Belohnt wurde er mit einem hervorragenden 8.Platz. _DSC5344