Suche
  • White-Rock e.V.
  • Radsport in Sachsen-Anhalt
Suche Menü

Nachwuchssichtung und internationales Eliterennen im Ruhrgebiet

Am vergangenen Wochenende starteten sechs White-Rocker beim internationalen Ruhrbike- Festival am Harkortberg in Wetter/Ruhr. Riesige Starterfelder mit inernationaler Beteiligung waren in allen Klassen zu verzeichnen.

Die Klassen der U15 und U17 waren als BDR- Nachwuchssichtung ausgeschrieben.  Am Samstag mussten die Rookies als Technikteil einen engen Slalom absolvieren.  Voll motiviert ging es für Fabian Bauer (U15) zur Sache. Nach zwei zu bewältigenden Läufen, bei denen die Zeit addiert wurde, kam er am Ende auf Rang 59. Ind er U17 einmal mehr Pech für Gregor Wiegleb: In Lauf 1 hatte er einen Platten, schaffte es aber dennoch ins Ziel; eine gute Zeit war dadurch natürlich nicht zu erreichen. Besser lief Lauf Zwei, hier zeigte er sein Leistungsvermögen mit der viertbesten Zeit (90 Starter). Gesamt war das in der Addition aber nur Rang 32. Johan Bundschuh wurde 49.-ter.

Fabian beim Slalom

Fabian beim Slalom

Am Sonntag waren dann die Cross Countryrennen an der Reihe. In der Nacht hatte es stark geregnet und die Charakterisitik der schnellen Strecke änderte sich deutlich. Gespickt mit vielen Höhenmetern waren die fahrtechnischen Ansprüche des Kurses im Gegensatz zu anderen Strecken überschaubar. Aber immerhin wurden auf diesem Geläuf auch schon Deutsche Meisterschaften ausgetragen!

Aufgrund der Slalomergebnisse waren die Ausgangspositionen für unsere Nachwuchsfahrer natürlich alles andere als günstig. Ganz toll machte das Fabian Bauer: Mit einer enormen kämpferischen Leistung konnte er immerhin bis Rang 34 vorfahren, bis ein technischer Defekt (Schaltauge verbogen) ihn eine halbe Runde vor Schluß zur Aufgabe zwang. Schade, er hätte sich ein gutes Ergebnis verdient gehabt.

Johan Bundschuh ging das Rennen in der U17 sehr schnell an und konnte zwischenzeitlich bis auf Platz 25 vorfahren. Leider verliessen ihn mit zunehmender Renndauer sichtlich die Kräfte und er fiel noch auf Platz 60 zurück. Gregor fand sich nach einer Karambolage im Startgetümmel ganz am Ende des 90- köpfigen Feldes wieder. Nach Aufholjagd kam er noch auf Platz 34 (22.Deutscher).

Die U19- Juniorinnen wurden als internationales Rennen ausgetragen, auch hier waren einige Holländerinnen und Belgierinnen am Start. Nach solider Leistung konnte Johanna Kreis als Siebente den Zielstrich überqueren.

Johanna beim XCO-Rennen in Wetter

Johanna (Mitte) beim XCO-Rennen in Wetter

Der Abschluß und Höhepunkt des spannenden Rennwochenendes war der Wettkampf der Elite und U23. Pascal Söhner konnte eine solide Leistung zeigen und finishte auf Rang 39, während Julian Schnürer 41.-ter wurde.

Julian kurz nach dem Start

Julian kurz nach dem Start